01. - 04.10.2009 Hvide Sande

Donnerstag früh hieß es für mich Abfahrt nach Dänemark. Schlappe 500 km sollten es werden, mit meinem Auto war ich also gute 6 Stunden unterwegs.

Somit war ich am frühen Nachmittag bereits in DK und steuerte damit gleich mal Bork Havn an, leider war ein bisschen viel Wind für mich, der dazu noch recht böig war. Auch warten machte das ganze nicht besser. Von daher ging es weiter Richtung Nordsee, nach dem Kampf über die Dünen gab es prächtige Wellen zu sehen, dazu allerdings immer noch eine ordentliche Portion Wind....also

immer noch nicht kiten :-( bzw. weiterfahren zum Campingplatz. Schließlich ist morgen ja auch noch nen Tag, dacht ich zumindest.

Freitag fuhr ich dann nach Skaven, schließlich war der Plan erst Flachwasser und am Nachmittag dann in die Welle. Die Windprognose sprach zumindest dafür. Doch in Skaven angekommen, war der Wind vielleicht so 10kts stark. Also warten....und dann kam sogar noch ein bisschen was...zumindest konnte ich bei jeder Wolke mit meinem 11er fahren, wobei ich dann teilweise auch mit gut Druck unterwegs war. Dazu zeigte sich dann aber wenigstens ein bisschen Sonne, schließlich durften ja meine Füße schmerzhaft feststellen das der Fjord deutlich kälter als im Augenblick die Ostsee ist.

Der Abend klang dann beim gemütlichen Grillen aus.

Samstag drehte der Wind und so entschieden wir uns nach Kloster zu fahren, auch ein Flachwasserspot am Fjord. Dort sahen die Vorhersagen wenigstens so aus, als wenn ich zumindest am Vormittag noch aufs Wasser könnte, bevor dann der Wind wieder ordentlich zulegt.

So war es dann auch, 5er ....danke an Jule die mich ins Wasser gezogen hat....jaja der kleine war schon recht heftig, aber egal...bin ja schließlich zum kiten hier. Zu beginn ging es auch noch irgendwie. Doch einige Böen waren einfach kaum noch zu kontrollieren, somit ging ich vom Wasser.

Von daher guckte ich den anderen zu die mit ihren 5ern, 6ern Spaß auf dem Wasser hatten.

Sonntag wie bereits am gestrigen Tag immer noch hackwind, somit entschied ich mich gegen Mittag wieder nach Hause zufahren.

Schließlich war das Wetter jetzt auch nicht so einladend um den anderen zuzugucken (Regen).

Also Auto startklar gemacht und mich mal wieder ein paar Stunden ins Auto gesetzt.

Wobei ich sagen muss das der starke Wind da sogar mal ein Vorteil war, mein Auto war so fix und leise....das kannte ich so überhaupt nicht.

 

Auch wenn die Tage in DK kitetechnisch für mich nicht wirklich lohnenswert waren, hatte ich eine schöne Zeit. Alte bekannte getroffen, viel gefachsimpelt, von Regen über Hagel bis Sonne war auch alles dabei....also alles gut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lars (Dienstag, 06 Oktober 2009 20:54)

    Hallo Skadi,
    wir haben kurz mal am SA in Skaven mit einander gesprochen und ich war überrascht wie bodenständig du als PRO geblieben bist. Auch wenn du uns alle mit deinem Fahrkönnen bloß gestellt hast und erst mal fette Sprünge und unhook Tricks, bei dem schwachen Wind rausgezaubert hast. War schon echt beeindruckend und du bist auch die erste Frau wo ich live einen Airpass gesehen haben. KLASSE Aktion einfach!!!
    Da machst das zugucken einfach nur Spaß.

  • #2

    Lisa (Donnerstag, 08 Oktober 2009 19:59)

    Schöner Bericht,
    hört sich nach viel Spaß an, freut mich.